Cellulite- was ihr dagegen tun könnt

by Antje Seifert

 

Seid ihr auch schon manchmal genervt von der ein oder anderen Delle an euren Oberschenkeln? Wohl kaum eine Frau bleibt davon verschont.

 

Cellulite- ungerechte Laune der Natur

Was genau ist eigentlich Cellulite?

Die Lederhaut bei Frauen ist elastischer und weniger derb als bei den Männern. In der Unterhaut finden sich vermehrt Fettzellen. Die Kollagenfasern, welche das Stützgewebe darstellen, sind bei der Frau anders beschaffen als beim Mann. Bei der Frau liegen sie parallel nebeneinander, beim Mann hingegen sind sie netzartig verwoben. Daher können sich Fettzellen bei der Frau eher zwischen den Fettzellen durchzwängen und werden an der Oberfläche sichtbar. Hinzu kommt, dass das Östrogen dafür verantwortlich ist, Depotfett vorrangig an Schenkeln und Po abzulagern. Außerdem werden die fettspeichernden Zellen, die so genannten Lipozyten größer als bei Männern.

Bei vorhandener Cellulite wird das Bild dadurch verschlimmert, dass durch die aufgeblähten Zellen der Abtransport von Lymphe und Blut behindert wird. Das Resultat ist, dass Wasser in das umliegende Gewebe gepresst wird und die Haut an diesen Stellen anschwillt. Veranlagung spielt hier aber auch eine große Rolle, so hat jede Frau mehr oder weniger damit zu kämpfen.

 

Was ihr dagegen zu Hause tun könnt

Bewegung
Alles, was die Problemzonen Po und Oberschenkel auf Trab bringt, hilft: Inline-
Skaten, gezielte Gymnastik, Fahrradfahren. Frühestens nach 20 Minuten Belastung
beginnt der Körper mit dem Verbrennen von Fett. Der Stoffwechsel kommt auch in
den Problembereichen wieder in Schwung. Kohlenhydrate und Fett werden
verbrannt und nicht gespeichert – auch dann, wenn gerade nicht trainiert wird.

Wechselduschen
mindestens drei Minuten mit jeweils drei Kalt- und Warmdurchgängen

Massagen
Zupfen, Massieren, Bürstenmassagen. All das hilft, die Haut elastisch zu halten und
die Durchblutung und der Stoffwechsel werden angeregt.

Gesunde Ernährung
Das entschlackt und macht schön. Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser, Frucht-
oder Kräutertee oder verdünnte Fruchtsäfte.

 

Was solltet ihr vermeiden:
Rauchen, denn Nikotin verengt die Blutgefässe, was zur Folge hat, dass der Stoffwechsel reduziert wird. Außerdem wird die Kollagenstruktur des Bindegewebes beschädigt.

 

Maßnahmen in der Kosmetikkabinen- einige Beispiele:

Algen
sie helfen die Haut zu straffen

Thalasso
Salz enthält vor allem Magnesium, welches den Hautstoffwechsel anregt

Body- Wrapping
Zimtcreme plus Gewürze als Aromatherapie fördert die Durchblutung von Haut und
Fettgewebe, dazu kommt eine besondere Wickeltechnik. Das erhöht die
Lymphzirkulation, entschlackt und regt die Fettverbrennung an.

Reizstrom
Nerven werden mit Elektroden zum Bodybuilding gereizt. Dadurch wird Fett abgebaut.

Druck und Unterdruck
Ein Gerät aus der Weltraumforschung saugt Blut und Sauerstoff in die Beine.

Schröpfen
Eine Kombination aus Lymph-Massage und Schröpfen: Durch den Unterdruck beim
Ansaugen werden Fettzellen gedehnt, ihre Wände durchlässig, der Lymphabfluss
aktiviert und die Fettverbrennung gesteigert.

Zellulolipolyse
Akupunktur plus Schwachstrom

 

Mein Tipp für zu Hause:

Ein Vollbad mit Meersalz

1 Pfund Salz (erhältlich z.B. in Reformhäusern) in ca. 37 Grad warmen Badewasser auflösen und 15 Minuten baden. Durch den hohen Gehalt an Magnesium wird der Hautstoffwechsel angeregt. Anschließend den Körper eincremen, am besten mit einem speziellen Produkt gegen Cellulite.

 

 

0 comment

You may also like

Translate »