Australien- von Sidney über Port Douglas nach Cairns

by Antje Seifert

Australien, der rote Kontinent, für nur einen Urlaub viel zu schade. Da der Kontinent Australien viel zu groß, zu unterschiedlich und es viel zu viel schöne Dinge zu entdecken gibt, reicht ein Urlaub defintiv nicht aus.
Bei meinem ersten Besuch hatte ich mir damals diverse Highlights und Stationen quer über den Kontinent verteilt, vorgenommen, sowohl mit dem Auto, als auch mit Inlandflügen.
Dieses mal liegt der Schwerpunkt auf Sidney und dann ab nach Queensland und zwar mit dem Wohnmobil.

 

Das Land der Traumzeit.

Australien

In Sidney wohnen wir vier Tage bei Bekannten und erkunden alleine und gemeinsam die Stadt mit ihrer Umgebung.
Die Pitt Street in der Innenstadt mit ihren zahlreichen Shops, ebenso das Banken- und Geschäftsviertel- es gibt nichts Interessanteres als sich in der Mittagspause unter die dort Arbeitenden zu mischen- und natürlich die schönen Strände am Stadtrand. Wie u.a. der Bondy Beach und der Manley Beach. Der Bondy Beach, der wohl berühmteste Stadtstrand ist für jedermann geeignet, ob Familien, Paare, Singles, Surfer- hier ist immer etwas los. Je nach Jahreszeit leider auch sehr überlaufen. Was ich aber in jedem Fall empfehlen würde ist der Coastel Walk Richtung Coogee. Ein 6km gut befestigter Küstenweg mit tollen Ausblicken, zwischendurch bietet sich ein Picknick an.
Manley Beach hat in der Umgebung etwas mehr an Shops und Restaurants zu bieten, eine Fußgängerzone läd ein zum Bummeln.

Was man in Sidney auf keinen Fall verpassen sollte, ist die Fahrt mit den Wassertaxis. Zu Boot vorbei an der Harbour Bridge ist schon recht beeindruckend, aber genau so auch die Skyline Sidneys, die in der Ferne verschwindet. Denn unsere Fahrt führt uns zur Watsons Bay.
Watsons Bay ist ein Vorort Sidneys, ca. 11km außerhalb. Idyllisch, etwas verschlafen, nette Restaurants am Wasser und angeblich der Ort, wo Captain Cook erstmals Anker warf.

Nähere Infos hier: https://yellowwatertaxis.com.au/

Unsere Zeit in Sidney neigt sich dem Ende zu und wir fliegen direkt weiter nach Brisbane. Von dort fahren wir nun zunächst ein Stück südlicher, nach Surfer`s Paradise an der Gold Coast. Surfer´s Paradise ist das Eldorado für Surfer, die auch etwas Action suchen. Denn der Ort bietet nahezu alles an Shops, Restaurants, Clubs etc. Wir bleiben hier zwei Nächte und nach zahlreichen Shoppingeskapaden verabschieden wir uns und fahren weiter gen Norden, dem schönen Queensland.

Unsere Strecke führt uns u.a. an die Sunshine Coast, die Harvey Bay, Rockhampton, Mackay, Airlie Beach, Bowen, Townsville, Cairns, durch das Hinterland quer durch die Atherton Tabelands, Port Douglas, Palm Cove und wieder zurück nach Cairns.

Ich möchte nicht allzuviel schreiben, denn der Bericht würde das Maß sprengen. Vielmehr möchte ich euch ein paar Eindrücke und Fotos zeigen.

Alles in allem war es eine wunderschöne Reise mit vielen Eindrücken. Aber die geplanten 3 Wochen waren definitiv zu kurz und zu stressig. Die Planung solltet ihr im Vorfeld exakt durch gehen. Denn u.a. auch die Wege vom Highway raus zur Küste und zurück sind nicht zu unterschätzen.

Falls ihr Hilfe braucht bei der Planung eurer Reise, so schreibt mir eine Nachricht.

Facts:

Einreise: nur mit gültigem Visum

Anreise: ca. 19 Stunden dauert der reine Flug von Mitteleuropa an die Ostküste Australiens. Die Kosten für ein Ticket in der Touristenklasse liegen je nach Saison zwischen 1000 und 1200 Euro. Es bietet sich an, entweder auf der Hin- oder Rückreise
einen Zwischenstop ein zu legen. Bspw. in Dubai, Doha oder Singapur.

Klima & Reisezeit: das hängt ganz von der Region ab. Den Südosten (New South Wales, Tasmania, Victoria und South Australia) sowie Western Australia unterhalb des südlichen Wendekreises (Tropic of Capricorn) bereist man am besten zwischen Oktober und April, Queensland, Northern Territory und den Norden von Western Australia zwischen April und November. In der übrigen Zeit ist es im Süden eher kühl, im Norden (oberhalb des Capricorn) schwülwarm mit teils heftigen Regenfällen. Während der Sommerferien im Dezember und Januar sind vor allem die Campingplätze in Küstennähe meist ausgebucht.

Zeit: Es gibt drei Zeitzonen: In Western Australia die Western Standard Time (MEZ +7 Std.), im Northern Territory und in South Australia die Central Standard Time (MEZ +8,5 Std.), in den übrigen Staaten die Eastern Standard Time (MEZ +9 Std.). In allen Bundesstaaten außer Queensland und Northern Territory gilt zwischen Oktober und März die Sommerzeit.

0 comment

You may also like

Leave a Comment

Translate »