ALÀBRIGA Hotel & Home Suites – ein neuer Hotelstern am Himmel

by Stephan Seifert

Im April führte mich meine Reise im Zuge einer individuellen Recherchereise an die Costa Brava, um das erst Ende 2017 eröffnete Hotel Alabriga kennenlernen zu dürfen. Bereits im Jahr seiner Eröffnung erhielt es zahlreiche Auszeichnungen.

 

„Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr.

 

Im Einklang mit der Küste

Das Hotel ist schon etwas Besonderes- gekonnt schmiegt es sich wie ein Kreuzfahrtschiff ausehend in die zerklüftete Küste. Es befindet sich in dem schnuckeligen Ort Sant Feliu de Guíxols, etwas oberhalb der St. Pol Bucht.

Der Ort Sant Feliu Guíxols ist 100km von Barcelona und 50km von Girona entfernt. Somit von beiden Flughäfen gut erreichbar und einer Kombinationsreise und zahlreichen Ausflügen ins Umland steht nichts im Weg.

Bereits beim Betreten des Hotels spürt man seine Einzigartigkeit, so wird man von einer mächtigen goldenen Welle mit dem Schriftzug Alabriga begrüßt.

Nicht nur ein Hotel- vielmehr großzügige Residenzen

Alabriga besteht aus 29 Suiten, jede eine Meisterleistung für sich. Luxuriöses Wohnen und Leben gepaart mit einem 5- Sterne Service eines Hotels.
Es gibt 5 unterschiedliche Typen an Suiten und bereits die „Kleinste“, die Deluxe verfügt über 100qm. Alle Suiten haben eine großzügige Terrasse mit modernen Loungemöbeln und einem eigenen Olivenbaum. Beim Betreten der Penthouse Suite stockte mir der Atem, über 700qm Wohnfläche, vier Schlafzimmer und eine zusätzliche über 350qm, große Dachterrasse. Das Ganze wird gekrönt von einem grandiosen Rundumblick.

 

Das Alabriga vereint unterschiedliche Bedürfnisse an einem Ort.
Familienurlaub, Auszeit mit dem Partner kombiniert mit Wellness, Kulinarik oder sonstigen Aktivitäten- und nicht zu vergessen: es bietet mit seinen drei Restaurants und möglichen Plätzen wie beispielsweise den Sea Club die nahezu perfekte Location für private Feiern oder gar Hochzeiten.

Gekrönt wird dieses Urlaubs- und oder Feierfeeling von der mit einem Michelin Stern ausgezeichnete Küche.

Küchenchef Abraham Artigas, der u.a. im El Bulli von Ferran Adrià gearbeitet hat bringt reichlich Erfahrung mit und lässt jeden Gourmetgaumen entzücken.

Er vereint die mediterrane Küche mit internationalen Akzenten, wobei als gebürtiger Mallorquiner einiges der dortigen Akzente zu erkennen ist.

Fisch und Meeresfrüchte spielen eine große Rolle- wie könnte es hier an der Costa Brava auch anders sein. Denn unmittelbar vor der Küste befindet sich ein Tiefseegraben mit einem wahren Schatz an Fischreichtum.

Im Hotel Alàbriga stehen drei Restaurants zur Auswahl. Das Terra im Haupthaus mit Blick in die großflächige Küche. Obgleich das Restaurant sehr geschmackvoll u.a. mit deckenhohen Weinhumidoren eingerichtet ist, so fehlt es mir persönlich etwas an gemütlicher Atmosphäre.

 

 

Im Außenrestaurant, dem Garden finden sich nette kleine Tische umgeben von satten grünen Bepflanzungen und duftenden Blüten. Wer schon mal in Singapur im Garden by the Bays war, kann sich die Art und Weise der Bepflanzung so etwa in Miniatur vorstellen.

 

Der schönste Platz zum Speisen wie ich finde, ist der Sea Club. Nette kleine Nischen auf mehreren Ebenen, ergänzt von einem traumhaften Blick über den Infinity Pool und das Meer.

Well-beeing nicht zu vergessen

Breath, feel, touch, dream- ganz gleich für was man sich entscheidet, die Behandlungen finden in einem der Räume mit diesen Namensgebungen statt.

Körperbehandlungen, Gesichtsbehandlungen, Schönheitschirurgie, Fitness, Sauna und Dampfbad, eigener 60qm SPA Pool- das macht den Wellnessbereich aus. Behandelt wird u.a. mit der Kosmetiklinie Sothys.

Ich kam in den Genuss einer Ganzkörpermassage und alles war sehr stimmig. Die Kosmetikerin ging voll und ganz auf meine Bedürfnisse ein.

 

Hotel- beziehungsweise kompletter Concierge Service

Im Alabriga ist nichts unmöglich. Alles was der Gast sich wünscht kann organisiert werden. Maxim, der hauseigene Concierge oder eher Ausflugsmanager ist mit seiner netten und offenen Art ein guter Ansprechpartner und Begleiter.

Unser Ausflugshighlight direkt vor der Küste war eine Küstenfahrt mit der hauseigenen Azimut Yacht, was ich zwingend empfehle. Denn vom Wasser erlebt man die Küste und das äußerst klare Wasser nochmals auf eine besondere Art. Im Sommer steht eine Zwischenstop zum Schnorcheln oder Jetskifahrt nichts im Wege. (ich wäre wahrscheinlich noch erfroren).

Fazit:
Ein stylisches luxuriöses Hotel, teilweise etwas prunkvoll, für den anspruchsvollen Gast, der ultimativen Service und gute Küche schätzt.

 

Demnächst kommt ihr hier zu meinem Artikel meiner anderen Ausflüge an der Costa Brava (Girona, Cadaques, Figueres und Palamos)

 

 

 

 

0 comment

You may also like

Leave a Comment

Translate »